Kein eingetragenes Institut in Bremen

Um ein Gefühl für die freie Hansestadt Bremen an der Weser im Nordosten Deutschlands zu entwickeln, muss man sich nicht nur mit Tantra, Massage und Tantramassage, sondern vor allem mit den Menschen in dieser Gegend beschäftigen. Die Menschen in Bremen leben hier auf einem kleinem Raum und haben daher nur sehr kurze Wege von A nach B zu "überbrücken". Man kann sagen, dass hier "jeder jeden kennt " oder wenn man sich nicht kennt, kommt man ganz schnell in den Kontakt - und das nicht nur im Rahmen einer tantrischen Massagen. Man läuft sich mehrmals über den Weg und sieht sich am Tage öfters. Das Fahrrad ist das beliebteste und preiswerteste "Fahrzeug", welches von mehr als die Hälfte des Bewohner der Stadt genutzt wird, So nennt man Bremen auch ""Fahrradstadt" und "Stadt der kurzen Wege." Wer die Stadt kennen lernen möchte, muss erst die Menschen, die hier leben, lieb gewinnen. Die Stadt Bremen ist bunt und international. Hier gibt es über 20.000 immatrikulierte Studenten und Menschen mit Migrationshintergrund. Dementsprechend findest Du hier Menschen mit unterschiedlicher Kultur und Glaubensrichtungen. Die Menschen in Bremen sind herzlich, zurück haltend, bescheiden, gemütlich, treu und flexibel wie die Stadt Bremen selbst. Wenn Du das Herz eines Bremers / Bremerin erobert hast, so hast Du eine treue Seele an Deiner Seite. Aber die Eroberung ist nicht so leicht. Du musst sie Dir wahrlich erst verdienen. So findest Du hier wagemutige Menschen, die sich auf die Eroberung der Herzen der Menschen in dieser Stadt spezialisiert haben. Diese Spezialisten der Herzen gehen den Weg des Tantra und widmen sich vom ganzen Herzen dem tantrischen in dieser bunten Stadt. So findest Du hier in Bremen einige Tantra-Massage-Institute, die zu den best qualifizierten Tantramassage-Instituten Deutschland gehören und Massagen auf hohem Niveau anbieten. Der Weg des Tantra wird hier wahrlich von den Masseurinnen ernst genommen. So wird jeder Gast innerhalb eines Tantraritual vom ganzen Herzen berührt, völlig egal ob evangelisch, römisch-katholisch, jüdisch, Moslem, Hindu oder Buddhist oder Atheist ist. Und wenn im Sommer die Wiesen an der Weser zum Sonnen und Picknicken einladen oder man in der Altstadt in einem der Cafés in der Böttcherstrasse oder im Schnorr verweilt oder gar auf dem alten Marktplatz vor dem Rathaus die Bremer Stadtmusikanten und den Bremer Roland besucht, so kann es vorkommen, dass sich Gast und Tantramasseurin begegnen, dies aber in einer diskreten - aber herzlichen Weise passiert, weil man sich eben in Bremen (er)kennt. Wir wünschen den Inhabern und Betreibern der Tantrainstitute in Bremen weiterhin viel Freude und Verbundenheit mit ihren Gästen auf ihren gewählten Weg des Tantra.

Zur Desktop-Version wechseln?
Sie wollen bei uns werben?